Wie lernt man zu flowen?

Gepostet von

Der Flow bezeichnet im eigentlichen Sinne eine Art, sich beim Parkour trainieren, kreativ und frei zu bewegen.

Im Gegensatz zu einem normalen Parkour-Lauf, kann man den Flow eher zum Freerunning zählen. Denn anstatt so schnell und effizient von Punkt A nach Punkt B zu kommen, ist das Ziel nun, so kreativ und elegant wie möglich zu sein und irgendwie, nach irgendwo zu kommen. Es gibt keinen richtigen Start- und Endpunkt, man beginnt und hört auf, wo es einem danach gelüstet.

Ebenso gibt es im Flow keine Regel, wie etwas ausgeführt werden muss. Jeder besitzt seine eigene Art von Flow. Alles besitzt seine Korrektheit.

Auf deutsch übersetzt heisst Flow soviel wie: flüssig oder Fluss. Und genau so, sollten demnach auch deine Bewegungen aussehen. Distanzen, die Schnelligkeit, oder eine genaue Stecke, spielen hier überhaupt keine Rolle – es muss flüssig und elegant aussehen. Je entspannter Du dabei bist, desto schöner sehen deine Bewegungen aus, sie sind also flowig.

Um Flow zu lernen, musst Du keiner Schritt-für-Schritt-Formel folgen, Du kannst es einfach mal ausprobieren. Klar, gibt es dabei gewisse Bewegungsabläufe, die Du lernen kannst, weil viele Freerunner sie machen, ich kann dir jedoch sagen, dass Du viele dieser Arten automatisch lernen wirst, sobald Du beginnst konzentriert zu flowen.

Das wichtigste was Du dafür benötigst ist einen entspannten Zustand, kreative Ideen und teils ein wenig Mut dazu.

Versuche doch gleich im nächsten Training, an einem Hindernis mit ca. 80cm Höhe, viele verschiedene Techniken aus, um über/unter/zwischen ein Hindernis möglichst flowig zu kommen. Zu beachten gilt aber: Du darfst jede Art, das Hindernis zu überwinden, nur einmal benützen.

Du wirst deine Kreativität so automatisch ankurbeln und plötzlich neue Wege, sowie Bewegungen ausführen, die Du sonst eigentlich nicht machen würdest (da Du meistens zu verkrampft bist).

Das Thema Flow ist ein stetiger Prozess, Du wirst nicht von heute auf Morgen zum Flow Master. Lass dir Zeit und erzwinge dabei keine Erfolge, sonst erreichst Du meistens nur das Gegenteil, da Du zu Beginn garantiert zu verkrampft sein wirst. Heisst also auch: Fange nicht bei den kompliziertesten Bewegungen an – step by step!


Ich hoffe, Ich konnte dir mit diesem Artikel helfen, deinen Flow auf ein anderes Level zu bringen. Lasse mich in den Kommentaren wissen, was Du dazu denkst und like diese Seite, wenn ich dir mit diesem Artikel helfen konnte!

Bis dahin – wir lesen uns im nächsten Artikel

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.