Für viele ist das Ziel beim trainieren von Parkour, möglichst schnell zum Profi-Athlet zu werden. Dies war auch meine Intention. Im Vergleich zu damals, hast Du aber viel mehr Möglichkeiten, schnell die Erfolgsleiter hinaufzuklettern: Es gibt unzählige YouTube-Videos, Tutorials, Blogs, mehrere Trainingsangebote in fast jeder grösseren Stadt, sowie das Social-Networking mit Traceuren rund um den Globus, die man meist nur anschreiben braucht, und schon hat man in einem fremden Land einen Trainingspartner.

Auch wenn viele Dinge heute unkomplizierter laufen, laufen andere Dinge immer mehr in eine Sackgasse. Fähigkeiten, welche für das Weiterkommen unerlässlich sind, sind heute komplizierter geworden. Wir wollen bei allem einen „Instant-Erfolg“: Gestern mit Parkour angefangen, morgen schon bei der Weltspitze dabei sein… Gar kein übler Gedanke eigentlich! Das Problem steckt aber im Detail. Wir wollen nicht jeden Tag bis ans Limit trainieren, wollen unbedingt keine Fehler machen und möchten von Grund auf alles beim ersten Mal direkt schaffen. Ich vergleiche dies gerne mit dem Sinnbild, dass wir anstatt einem Marathon, lieber einen Sprint machen wollen, von dort aus aber stetig Fortschritt verlangen (uns aber immer nur schubweise bemühen für ein Ziel). Auf lange Sicht macht diese Strategie wenig Sinn: Kurz über das Limit gehen, zusammenbrechen, aussetzten, langsam regenerieren und wieder über das Limit gehen und zusammenbrechen…
Viel mehr Sinn macht es, über einen langen Zeitraum konstant jedes Training ein bisschen mehr, dann aber wieder weniger zu geben, und nicht jedes mal ein Zusammenbruch dabei zu erleiden, sondern stetig vorwärts zu kommen – step by step!

Mit einer starken mentalen Einstellung kannst Du vieles, wenn nicht sogar alles erreichen, was Du dir wünschst. Du wirst aber nicht von heute auf Morgen der Beste der Welt. Auch nicht durch zwei, drei mal durchrattern und dann zum nächsten zu gehen. Es wird dich viel Schweiss und wahrscheinlich auch Blut kosten. Doch dieser Weg wird es allemal Wert sein. Sei dir das bewusst.

Am einfachsten nach vorne zu kommen, ist mit Disziplin… viel Disziplin. Ohne sie, wirst Du bei der kleinsten Überforderung (oder Langeweile) aufgeben wollen. Oft fällt man dadurch auch in eine passive Verstimmung – manchmal gibt man vollgas, anderntags sitzt man wieder bloss herum. Disziplin beweisen heisst: Dinge zu machen auf die Du überhaupt keinen Bock hast, Du aber ganz klar weisst, dass dich genau diese Aufgabe weiterbringt!

Frage dich ebenso, ob Du bei gewissen Handlungen, die Du eigentlich machen solltest, dermassen blockierst wegen einer Angst, die tief in dir steckt. Auch Ängste können dich lähmen und unglaublich viel Zeit und Energie fressen (-verschwenden).

Habe keine Angst fehlzuschlagen! Nur durch Fehler erkennst Du, was richtig ist!

Ohne Freude ist jede Minute, die Du in dein Parkour Training steckst, verschwendete Zeit. Frage dich deshalb in einer ruhigen Minute ehrlich: Erfüllt es dich tatsächlich? Fühlst Du dich nach jedem Training energetisch Aufgeladen? Kannst Du mit dem Training deinen Kopf von Alltagssorgen befreien? Gehst Du mit bestem Gewissen zum Training?
Wenn Du diese Fragen, ohne zu murren, klar mit „Ja“ beantworten kannst, bist Du schon auf gutem Wege. Mach bitte nie den Fehler, dass Du dich zu Dingen zwingst, die dir kein bisschen Freude machen (gewisses muss leider sein und kann nicht vermieden werden, ich weiss… Trotzdem…)!

Was wiederum mehr Wert als Gold hat, sind Freunde im Training, die dich beflügeln und dich so gut es geht unterstützen. Mit ihrer Hilfe kannst Du dich felsenfest motivieren und antreiben lassen – meistens sogar ohne grosse Mühe. Challenges, zum Beispiel, bieten sehr grosses Potential.

Es ist auch unglaublich wertvoll, einen Trainer, sei es in einem Verein, oder einem Unternehmen, an deiner Seite zu haben, der dir eine unterstützende Hand bietet, dich kritisch beobachtet, und dir zielgenaue Tipps mit auf den Weg geben kann. Zusammen mit Freunden und Trainer, hast Du ein riesiges Ass im Ärmel und kannst dadurch schnell, grosse Erfolge erzielen. Suche dir beide Partner, Du wirst es nicht bereuen!


Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Artikel näher bringen, wie Du es schaffst in kürzester Zeit zum Profi zu werden!

Lass mich in den Kommentaren wissen, was Du dazu denkst und like diese Seite, wenn ich dir mit diesem Artikel helfen konnte!

Bis dahin – wir lesen uns im nächsten Artikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.